Grafische Sammlung – 1900 bis 1945 | Städtische Galerie Dresden – Kunstsammlung

Grafische Sammlung – 1900 bis 1945

Seit dem Ende des 19. Jahrhunderts wurden zunehmend Arbeiten auf Papier gesammelt, um die Vielfalt des Kunstschaffens in Dresden zu dokumentieren.
Werke von Josef Hegenbarth, Otto Hettner, Gotthardt Kuehl, Robert Sterl und Wilhelm Rudolph sind gut vertreten. Im Bestand befinden sich auch die Porträtkarikaturen von Georg Erler. Die Sammlung expressionistischer Zeichnung und Grafik ging durch die Aktion „Entartete Kunst“ bis auf Ausnahmen verloren. Arbeiten von Otto Dix, Otto Griebel, George Grosz, Conrad Felixmüller, Erich Heckel, Walter Jacob, Edmund Kesting, Bernhard Kretzschmar und Karl Schmidt-Rottluff konnten nach 1945 wieder erworben werden.

Fritz Schulze (1903–1942)

Zebukopf, 1938

Holzschnitt, 49,8 x 35 cm (Blatt), Inv.-Nr. 1960/38